Apples Pro Display XDR mit 6K-Auflösung: Sehr scharf und sehr teuer

Apples Profi-Display ist knackscharf, kontraststark und zeigt lebendige Farben – ideal für Bildbearbeitung & Co. Der Preis ist jedoch selbst für Profis happig.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Inhaltsverzeichnis

Mit 6K-Auflösung (6016 × 3384 Pixel, wie üblich mit "Retina"-Bildschärfe von 218 dpi) im 16:9-Format auf 32 Zoll, 10 Bit Farbtiefe, DCI-P3-Farbraum und einem 576-Zonen-Backlight mit einer Spitzenhelligkeit von 1600 cd/m2 zielt Apple auf Profis. Die feine Technik hat allerdings ihren Preis: Schon die Basisversion des Pro Display XDR, die uns Apple für den Test zur Verfügung stellte, kostet 5500 Euro, die mattierte Variante mit Nanotexturglas 1000 Euro mehr.

Bei letzterer ätzt Apple nach eigenen Angaben feinste unregelmäßige Strukturen in die Frontscheibe, um das einfallende Umgebungslicht zu streuen und so Reflexionen zu verhindern. Für den Schreibtisch fehlt dann noch der Ständer. Entscheidet man sich für den Pro Stand, an dem das Display magnetisch andockt, werden weitere 1100 Euro fällig. Der VESA-Mount-Adapter kostet 220 Euro.

Die Vorderseite ist extrem schlicht gehalten: schmaler Alurahmen, Glasscheibe, fertig. Bedienelemente? Fehlanzeige, alle Einstellungen erledigt man via macOS, das ab Catalina 10.15.2 auch diverse Farbprofile anbietet.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+