Aqara Cube T1 Pro im Test: Ein Würfel als Fernbedienung fürs Smart Home

Mit dem Cube T1 Pro steuern Sie Ihr Smart Home auf eine eher ungewöhnliche Art – auch in Verbindung mit Amazon Alexa und Apple HomeKit.

Lesezeit: 9 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Patrick Bellmer
Inhaltsverzeichnis

Die Beleuchtung, Rollos oder Heizkörperthermostate per Sprache oder vollautomatisch zu steuern, ist einer der großen Vorteile eines Smart Homes. So ganz ohne smarte Schalter und Smartphone geht es aber nicht immer. Etwa, weil der Sprachassistent nicht auf die Kommandos des Besuchs hört und der das Licht im Bad so nicht einschalten kann. Oder weil sich erstellte komplexe Szenen nur per App starten lassen. Der Aqara Cube T1 Pro soll in solchen Situationen sowohl fest montierte smarte Schalter als auch das Smartphone ersetzen.

Der an einen überdimensionalen Spielwürfel erinnernde Cube T1 Pro verfügt im Innern über Beschleunigungs- und Lagesensoren, die sechs verschiedene Gesten erkennen können. Sobald Sie diese Gesten mit Funktionen belegt haben, können Sie nicht nur smarte Leuchtmittel ein- und ausschalten oder im Vorfeld erstellte Szenen starten. Auch komplexere Kommandos erkennt der Würfel – etwa um ein Rollo nur zur Hälfte zu öffnen oder um die Helligkeit eines Leuchtmittels zu steuern.

Zubehör fürs Smart Home

Dabei sind Sie nicht auf Aqara-Komponenten beschränkt. Denn der Würfel unterstützt auch Amazon Alexa, Apple HomeKit und den Automatisierungsdienst IFTTT. Welche Vorteile das bietet und ob es Einschränkungen gibt, zeigt der Test.