Augmented Reality: Hololens-Apps mit Buildwagon bauen

Wer Anwendungen für Microsofts HoloLens entwickeln will, brauchte bisher viele Tools. Buildwagon verspricht mit Cloud-IDE und JavaScript einen einfacheren Weg.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
Inhaltsverzeichnis

Seit ihrem Marktstart 2016 ist Microsofts HoloLens als Augmented- und Mixed-Reality-Device nahezu konkurrenzlos. Hauptsächlich Unternehmen setzen die Brille ein, für Privatanwender dürfte der ambitionierte Preis von rund 3500 Euro für aktuelle HoloLens 2 deutlich zu hoch liegen.

Bislang gibt es nur wenig Standardsoftware für die HoloLens, ohne individuelles Entwickeln geht es in der Regel nicht. Das Erstellen nativer Holo-Apps ist jedoch alles andere als einfach und erfordert einen umfangreichen Werkzeugkasten, bestehend aus der Spieleentwicklungsumgebung Unity, Visual Studio und weiteren Add-ons wie dem Mixed Reality Toolkit for Unity. Da Know-how zu Unity in IT-Abteilungen eher selten zu finden sein dürfte, müssen sich die Programmierer nicht nur mit der neuen Hardware, sondern auch mit der zusätzlich anfallenden Softwareentwicklung befassen.

Die Buildwagon-Plattform bietet einen einfachen und komfortablen Weg, Holo-Apps zu entwickeln, denn sie löst verschiedene Probleme:

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+