Besser schlafen mit Apps: 5 Schlaftracker für Android und iOS im Vergleich

Schlafstörungen haben viele Ursachen: Stress oder Zeitumstellung sind nur zwei. Wir haben Apps verglichen, die Probleme finden und Hilfestellungen geben können.

Lesezeit: 15 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge

(Bild: TheVisualsYouNeed/Shutterstock.com)

Von
  • Christoph Böttcher
Inhaltsverzeichnis

Erholsamer Schlaf ist nicht selbstverständlich: Stress und Sorgen lassen den Kopf von vielen Menschen in der Nacht nicht zur Ruhe kommen. Selbst wenn der Schlaf folgt, führen fehlende Tiefschlafphasen und viel Bewegung dazu, dass man am Morgen dennoch nicht ausgeruht ist. Zusätzlich sorgt zweimal im Jahr die Zeitumstellung für unruhige Nächte, weil die innere Uhr nicht so schnell umschaltet wie der Wecker.

Die Auslöser von Schlafstörungen sind vielfältig und diesen auf den Grund zu gehen, ist ohne einen dritten Beobachter schwierig. Bevor Sie ein Schlaflabor oder einen Arzt aufsuchen, kann das Smartphone bereits hilfreiche Erkenntnisse liefern und Einblicke in die Schlafgewohnheiten gewähren.

Wir haben uns dafür die Schlaf-Tracking-Apps Sleep Monitor, Sleep Cycle Wecker, Sleepzy und Sleep Theory für Android und iOS angeschaut sowie Sleep as Android. Letzteres gibt es zwar nur für Android, ist aber mit über zehn Millionen Downloads am weitesten verbreitet, weshalb wir es testen, obwohl sie nicht für iOS erhältlich ist.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+