Menü

3D-Modeler Blender 2.8: Endlich auch für Einsteiger geeignet

Blender 2.8 erleichtert Einsteigern den Zugang zu 3D-Modeling und -Animation, etwa durch eine frische Programmoberfläche und intuitivere Bedienung.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Inhaltsverzeichnis

Mit Version 2.8 vereinfachen die Blender-Entwickler den Ein- und Umstieg in ihre 3D-Modeling- und Animations-Software deutlich. Versierte Nutzer dürfen weiterarbeiten wie bisher, sich kopfüber in den neuen Workflow stürzen – oder sich das Beste aus beiden Welten herauspicken.

Auffällige Zeichen der neuen Ausrichtung sind der frische Oberflächen-Look mit mehr Icons und weniger Text sowie die Implementierung diverser Standards von Shadern bis hin zu gängigen Austauschformaten. Blender kooperiert also auch immer besser mit anderen Anwendungen – eine wichtige Voraussetzung etwa für den Einsatz im Filmgeschäft.

Bislang waren das Interface und die Workflows auf Ergonomie und Geschwindigkeit für Vielnutzer optimiert, aber nicht auf Kompatibilität zu anderen Programmen – und schon gar nicht auf das schnelle Erfolgserlebnis.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+