Custom-ROM: Das datenschutzfreundliche /e/OS im Test

Custom-ROMs verhindern, dass Android haufenweise Daten an Google und den Gerätehersteller schickt. Wir testen nach jahrelangem Betastadium /e/OS 1.0.

Lesezeit: 9 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von
  • Jörg Wirtgen
Inhaltsverzeichnis

Die Version 1.0 von /e/OS bringt einen verbesserten App-Store und ein neues Datenschutz-Tool. Dass der Versionszähler jetzt erst auf 1 springt, verwundert ein wenig, denn /e/OS funktionierte im vorigen Test so gut, wie Custom-ROMs halt funktionieren – die lange Betaphase schien eher einem Kokettieren der Entwickler geschuldet zu sein.

Wie bisher baut /e/OS auf dem Custom-ROM LineageOS ohne Google-Dienste und ohne Apps des Geräteherstellers auf. Es nutzt derzeit noch Android 11. Es ist umfangreicher und benutzerfreundlicher konfiguriert als die meisten anderen Custom-ROMs und enthält mehr Apps, darunter einige Eigenentwicklungen.

Mehr zu: Android

Um diesen Aufwand zu stemmen, verkauft die E Foundation, die gemeinnützige Organisation hinter /e/OS, Smartphones mit vorinstalliertem /e/OS, seit Herbst 2021 unter der Marke Murena (murena.com). Auch die Cloud heißt nun Murena Cloud.