Cyberpunk 2022: Elektroroller BMW CE 04 im Test

BMW hat beim Design selten Mut gefehlt, im Guten wie im Schlechten. Der elektrische Großroller CE 04 punktet jedoch hauptsächlich mit guten Fahreigenschaften.

Lesezeit: 9 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 186 Beiträge
BMW CE 04

(Bild: Clemens Gleich)

Von
  • Clemens Gleich
Inhaltsverzeichnis

Beim Fotografieren unter Menschen erhält man einen guten Eindruck von der generellen Interessantheit eines Gefährts. Oft sind krasse Superbikes, herzige Harleys oder trotz aller Förderung sogar manche Elektroautos für die Massen nicht so interessant, wie sie uns in den Redaktionsbesprechungen schienen. BMWs CE 04 fällt mit seinem Futurama-Design allen irgendwie auf. Wer so vorfährt, muss überall mit Gesprächen rechnen, von sehr jung bis sehr alt. Münchens Designer blieben in der endgültigen Gestaltung erfreulich nahe an der vorangegangenen Studie. Nur die Front sieht noch einigermaßen Roller-klassisch aus. Der Rest wäre in der offenen Spielwelt von Cyberpunk 2077 thematisch perfekt passend aufgehoben. Nun werden fast ebenso viele Leute das Ding hässlich finden wie schön, doch in Einem finden beide Seiten Konsens: "interessant" schaut das Ding ganz sicher aus.

Der Gestaltung und dem Akku fällt etwas Stauraum zum Opfer. Ins Gepäckfach unter dem Fahrersitz passt ein Integralhelm. Der Beifahrer muss sehen, wo seiner bleibt. Da trösten auch Gepäckfachbeleuchtung und Dämpfer nur teilweise. Natürlich muss man das wissen, aber ganz ehrlich: Wer einen Riesenstauraum und vielleicht noch einen kleinen Preis will, der kauft einen Benziner von Kymco. Schon der Vorgänger (BMW C Evolution) kam akkubedingt nur mit eher kleinem Gepäckfach, und ich glaube, das stört die Zielgruppe nur peripher. Interessant aussehende Dinge sind selten so praktisch wie langweilig aussehende Nutzwerter. Ein Papagei ist nicht so praktisch wie eine Kuh. Mit Rückwärtskriechfunktion und automatischer Seilzug-Parkbremse am Seitenständer (wie bei den anderen Großrollern im BMW-Sortiment) fehlen dennoch einige praktische Details nicht, die man selbst in manchen Alltagspacktieren vergeblich sucht.

Lesen Sie auch

Der Hauptverkaufsgrund für den CE 04 ist jedoch nicht sein Aussehen, sondern sein Fahrverhalten. Er fährt schlicht besser als alle anderen Elektroroller und sicherer obendrein. Das beginnt schon bei einer Sicherheitstechnik wie ein Motorrad, mit fein regelndem ABS (gegen Aufpreis sogar Kurven-ABS) und BMWs eCall-Notrufsystem. Andere E-Roller bieten nicht einmal ein ABS, sondern nur CBS.

CBS (Combined Braking System) bedeutet nur, dass ein Griff zum Bremshebel beide Achsen bremst. Es verhindert also kein überbremstes Vorderrad, und da das Vorderrad den Großteil der dynamischen Fahrstabilisierung leistet, verhindert ein CBS damit auch keine Unfälle aus dem Zusammenbruch ebendieser durch eine vordere Radblockade. Ich reite bei E-Rollern so auf dem bei ihnen seltenen ABS herum, weil bei den in diesem Segment üblichen wenigen gefahrenen Kilometern die Bremshand nie so trainiert ist, dass sie fahrerseitig mit einer Radblockade souverän umgeht. Sie können selber darüber nachdenken, wie wichtig Ihnen das ist, Sie müssen das dazu allerdings vorher wissen.

Details BMW CE 04 (21 Bilder)

Ist das schön? Diskutierbar. Ist das interessant? Auf jeden Fall.
(Bild: Clemens Gleich)

Die Hinterachse treibt BMW wie beim Vorgänger über einen Zahnriemen an. Anders als dort läuft dieser Zahnriemen jetzt offen (beim C Evolution lief er unsichtbar im Schwingenkasten). Es bleibt das wabernde UFO-Geräusch des Antriebs beim Langsamfahren, mit dem BMW auf einen Soundgenerator verzichten kann. Der Motor liegt schwerpunkt- und federungsgünstig in der Nähe des Schwingenlagers. Das federt super, fährt sehr komfortabel und souverän und macht sogar einigen Kurvenspaß. Für A1 (oder B mit Sonderkennung B196) bietet BMW eine Variante mit entsprechend geänderter Steuersoftware und 11 kW Dauerleistung an.

Eine Enttäuschung war der Verbrauch überland, denn der lag mit 9,9 kWh/100 km brutto auf dem Niveau einer Zero SR/S (die beschleunigt wie ein Superbike) oder wahlweise eines Seat MÓ, der dich bei 5 Prozent Restanzeige schlagartig im Stich lässt. Also nicht berühmt. Wahrscheinlich steigt der Verbrauch aufgrund der doch recht großen Frontfläche, über die der zerklüftete Mensch dann noch herausragend wirbelnd im Wind sitzt. Das wird außer ineffizient zudem laut am Helm. Hier werden wohl viele die höhere Scheibe als Wind- und Wetterschutz bestellen.

Bei reiner Überlandfahrt würde ich mit um die 80 km Reichweite rechnen. Mit mehr Stadtanteil darin sank der Verbrauch auf 8,6 kWh/100 km brutto. In so einem Mischbetrieb, wie er in manchen Pendelszenarien vorkommt, erreicht der CE 04 dann um die 100 km Reichweite. BMWs versprochene 130 km sind nur im reinen Stadtbetrieb drin, für den dieser 120 km/h schnelle Roller allerdings stark überdimensioniert ist.