DJI Ronin-SC: Kamera-Gimbal mit Verfolgungsmodi im Test

Der Gimbal Ronin SC von DJI stabilisiert Kamerabewegungen für professionelle Filmresultate zu einem erstaunlichen Preis.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von
  • Ludwig Gundermann
Inhaltsverzeichnis

Der einhändig bedienbare 3-Achsen- Gimbal Ronin SC (RSC) von DJI ist besonders mobil, für Hobbyvideografen und Profis einfach zu bedienen und mit 260 Euro sehr erschwinglich. Die Motoren und IMU-Sensoren (Inertial Measurement Unit) sind die besonderen Zutaten für die Kunststücke des RSC. Der Materialmix aus gummiertem Magnesium und Aluminium hinterlässt einen hochwertigen Eindruck.

Mit einem Gewicht von 1,1 Kilo und einem ergonomischen Griff passt der Gimbal für kleine und große Hände. Der Ronin besitzt eine Verriegelung, mit der Sie die drei Achsen schneller kalibrieren und die sensible Technik sicherer transportieren. Vor jedem Einsatz müssen Sie die im Transportkoffer befindlichen Einzelteile des Gimbal zusammenbauen.

Mehr zum Thema Video

Danach gilt es, die Kamera händisch auszutarieren und den Gimbal mit der zugehörigen kostenlosen App (Android (Download via Googel Play), iOS (Download via App Store) zu koppeln. Die gesamte Prozedur dauerte bei uns etwa 30 Minuten. Anschließend arbeitet der RSC dank seiner drei Brushless-Motoren effizient und leise.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+