Menü

Nützliches Zusatz-Feature: Dual-Screens in Notebooks von HP und Asus

Das Asus ZenBook Pro Duo UX581 und das HP Omen X 2S 15 sind potente Notebooks, die außer einem 15,6-Zoll-Hauptbildschirm ein kleineres Touchdisplay beherbergen.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Inhaltsverzeichnis

Um leistungsstarke CPUs und GPUs trotz immer flacher werdender Gehäuse unterzubringen, greifen die Hersteller inzwischen zu einem Trick: Die Tastatur wird an die vordere Kante gezogen und das Touchpad kommt rechts daneben anstelle eines Ziffernblocks – schon hat man hinten ein paar Millimeter Bauhöhe für stärkere Kühler gewonnen.

Asus und HP nutzen diese ungewöhnliche Tastaturplatzierung ebenfalls für die beiden hier getesteten Geräte, doch beim ZenBook Pro Duo UX581 und Omen X 2S 15 hat das nicht nur mit dem Kühlsystem zu tun: Zwischen der nach vorne gerückten Tastatur und dem 4K-Bildschirm im Deckel beherbergen beide Notebooks jeweils ein zweites Display.

Im ZenBook läuft es über die gesamte Gerätebreite, was in der ungewöhnlichen Auflösung von 3840 × 1100 Pixeln und einem Seitenverhältnis von etwa 35:10 bei rund 14 Zoll Diagonale resultiert. HP wiederum baut ein kleineres 6-Zoll-Panel in den Rumpf, das die klassische Full-HD-Auflösung (1920 × 1080 Punkte) im 16:9-Format zeigt.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs

* Der Zugriff auf Artikel, die aufgrund ihres Alters zum Archiv zählen, ist nur den Plus-Abonnenten der Magazine vorbehalten

Jetzt heise+ abonnieren Mehr Informationen zu heise+