Eve Outdoor Cam im Kurztest: HomeKit-Überwachungskamera für Draußen

Die Überwachungskamera Eve Outdoor Cam zeichnet im Freien auf und beleuchtet die Umgebung. Die Aufnahmen werden direkt in Apples iCloud gespeichert.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Eve Outdoor Cam
Von
  • Holger Zelder

Knapp zwei Jahre nach einer Überwachungskamera für den Innenbereich hat der Münchener Hersteller Eve Systems nun ein Modell für draußen auf den Markt gebracht. Die 250 Euro teure Eve Outdoor Cam besitzt ein robustes, schwarzes Metallgehäuse, das mit IP55-Zertifizierung wetterfest sein soll. Sie wird an der Wand befestigt und an einen 230-Volt-Anschluss gesteckt, etwa statt einer Lampe. Die Montage ist für Anwender mit einfachen Elektrovorkenntnissen gut machbar. Die Kamera selbst verbindet man mit seinem 2,4-GHz-WLAN.

In der Outdoor Cam steckt neben einem Bewegungsmelder auch ein LED-Scheinwerfer. Sobald der Sensor Bewegung registriert, schaltet sie das Licht an und startet gleichzeitig die Aufnahme. Die Lampe strahlt hell wie ein Scheinwerfer, lässt sich aber auch per App dimmen oder deaktivieren. Ist das Licht ausgeschaltet, filmt die Kamera in Schwarz-Weiß. Über Lautsprecher und Mikrofon kann man per App gegensprechen.

Einen internen Speicher oder Platz für SD-Karten hat die Outdoor Cam nicht. Der Hersteller unterhält auch keinen eigenen Cloud-Dienst. Wer Videos speichern will, muss ein kostenpflichtiges iCloud-Abo (ab 99 Cent pro Monat) bei Apple abschließen, womit die Funktion "sicheres HomeKit Video" freigeschaltet wird. Dann landen die Videos verschlüsselt in der iCloud und der Nutzer kann sie sich zehn Tage lang in der Home-App anschauen oder herunterladen.

Rückansicht: Die Kamera wird an die Wand geschraubt und muss an einen 230-Voltanschluss angeschlossen werden.

Das iCloud-Abo braucht man ohnehin, soll die Kamera Tiere, Personen, Autos und auch Pakete erkennen. Auch ist es Voraussetzung, wenn Sie per Home-App Aktivitätszonen festlegen wollen. Da die Videos dabei lokal im Netzwerk analysiert werden, wird zudem noch ein HomePod oder ein Apple TV benötigt.

Eve Outdoor Cam (HomeKit-Kamera)

Hersteller: Eve // Maße: 170 × 65 × 76 mm // Lieferumfang: Wandhalterung, Schrauben, Kabelklemmen // Systemanforderungen: iOS ab 11, 2,4 GHz-WLAN, HomePod oder Apple TV sowie iCloud-Abo empfohlen // Preis: 250 €

Das Kamerasichtfeld erfasst einen Bereich von 157 Grad. Videos zeichnet die Outdoor Cam in Full HD (1080p) bei 24 fps auf. Die Qualität war in Ordnung. Live-Bilder und Videos wirkten zwar nicht gestochen scharf, aber es ließen sich noch ausreichend Details erkennen. Farben gibt sie recht natürlich wieder, bei Gegenlicht neigen die Videos zur Überbelichtung.

Die Outdoor Cam kostet etwas weniger als die Flutlichtkameras von Arlo oder Netatmo. Wer ein iCloud-Abo besitzt, bekommt mit ihr eine solide Überwachungskamera.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)