zurück zum Artikel

Fit in sieben Minuten: HIIT-Workout-Apps im Test

Inge Schwabe

(Bild: stock.adobe.com, chesterF)

Das 7-Minuten-Workout verspricht hohe Effizienz bei geringem Zeitaufwand. Apps für iPhone, iPad und Watch leiten durch die Übungen, unterscheiden sich aber.

Im 7-Minuten-Workout wechseln sich zwölf Übungen für unterschiedliche Körperregionen gleichmäßig ab. Sie arbeiten hauptsächlich mit dem eigenen Körpergewicht, sodass man sie gleichermaßen im Wohnzimmer absolvieren kann wie im Büro oder Hotel. Die einzigen Hilfsmittel findet man in jedem Gebäude: eine Wand und ein Stuhl genügen. Ist kein stabiler Stuhl greifbar, helfen auch Treppenstufen.

Jede Übung dauert 30 Sekunden, die Pausen dazwischen zehn Sekunden. Das führt zu sechs Minuten intensiver Bewegung zuzüglich Ruhezeiten. Wer mehr Zeit und genügend Energie hat, geht eine halbe Minute nach dem Workout einen zweiten Zyklus an.

Das iPhone und iPad helfen beim 7-Minuten-Workout ideal, weil sie einerseits die Übungen ansagen und in Videos demonstrieren, andererseits mit Countdown und Timer die Zeiten vorgeben. Die Apple Watch kann obendrein die Übungen mitzählen und die Herzfrequenz ermitteln. Sie eignet sich damit als nützliche Ergänzung, zumal sie die Bedienung des Musik-Players und das Wiederholen oder Überspringen einer Übung mit einem Fingertipp ermöglicht. Leider unterstützt nicht jeder Hersteller die Apple Watch.


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-5066969