Fünf kostenlose Apps zum Übersetzen im Test

Wir testen die Übersetzungsapps von DeepL, Google, Microsoft, PONS und SayHi. So gut ist mit ihnen eine zweisprachige Unterhaltung möglich.

Lesezeit: 20 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
,
Von
  • Dorothee Wiegand
Inhaltsverzeichnis

Übersetzungsprogramme sind in vielen Lebenslagen nützlich, beispielsweise beim Urlaub in einem Land, dessen Sprache man nicht spricht. Auch wer ein Dokument übersetzen muss, dessen Sprache er gut beherrscht, spart mit maschineller Übersetzung Zeit, denn der Computer spuckt eine Rohfassung aus, die nur noch aufpoliert werden muss. Und dank Übersetzungsprogrammen kann man die Tweets ausländischer Politiker oder Beiträge in fremdsprachigen Blogs leicht lesen.

In der ersten Hälfte des Jahres 2022 helfen kostenlose Übersetzer-Apps vielen Menschen bei der Verständigung mit Geflüchteten. Die Apps bearbeiten Text- und Spracheingaben und sogar Texte in Fotos und vor der Kamera. So können sich deutsche Gastgeber und ukrainische Gäste verständigen, auch wenn sie keine gemeinsame Sprache sprechen.

Mehr zu: Service-Apps

Das Testszenario für diesen Vergleich der fünf kostenlosen Apps von DeepL, Google, Microsoft, PONS und SayHi ist daher eine Unterhaltung in den Sprachen Deutsch und Ukrainisch beziehungsweise in einem Fall (DeepL Übersetzer) Russisch. Viele Geflüchtete aus der Ukraine beherrschen auch die russische Sprache – allerdings sollte man bedenken, dass einige aufgrund der aktuellen politischen Lage nur ungern auf Russisch kommunizieren.