Gimbal: DJI Osmo Mobile 6 für ruhige Aufnahmen mit dem Smartphone im Test

DJIs Smartphone-Gimbal Osmo Mobile 6 soll butterweiche Videoaufnahmen mit dem Handy und tolle Trickshots ermöglichen – direkt mit eingebautem Selfie-Stick.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Nico Jurran
Inhaltsverzeichnis

Über drei Achsen motorisierte Smartphone-Gimbals stabilisieren Videoaufnahmen mit dem Handy auch über Stock und Stein und ermöglichen cineastische Kamerafahrten. Dank ergonomischem Griff filmt man damit zudem auch mit einem schweren Smartphone lange am Stück, ohne einen Krampf in der Hand zu bekommen.

Solche kardanischen Aufhängungen kennt man von Kameradrohnen – und DJI setzte bei seinen ersten Gimbals der sogenannten "Osmo"-Reihe tatsächlich Varianten der Kameras aus seinen Flugmodellen ein. Das ist vorbei: Der Hersteller bietet nur noch die kleine "Osmo Pocket" als Gimbal mit eigener Kamera an und konzentriert sich mit der "Osmo Mobile"-Reihe voll auf Modelle, in die man Smartphones einspannt.

Die Liste der mit dem neuen Modell Osmo Mobile 6 (OM6) kompatiblen Smartphones kann sich sehen lassen: Rund sechzig Android-Handys von Google, Honor, Huawei, OnePlus, Oppo, Realme, Samsung, Vivo und Xiaomi unterstützt der Gimbal, zudem iPhones vom Modell 8 bis zum 14 Pro Max. Generell arbeitet er mit jedem Smartphone zusammen, das zwischen 170 und 290 Gramm wiegt sowie 67 bis 84 Millimeter breit und 6,9 bis 10 Millimeter dick ist. Im Test stabilisierte das OM6 auch noch problemlos ein iPhone 13 Pro Max, das mit Hülle rund 300 Gramm wog.