Menü
c't Magazin

Huawei WiFi Q2: Mesh-Set für bessere WLAN-Abdeckung

Mit drei Basen soll das günstige Mesh-Set Huawei WiFi Q2 größere Wohnungen und Häuser lückenlos mit WLAN versorgen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Huawei WiFi Q2: Mesh-Set für bessere WLAN-Abdeckung

Mesh-Systeme erleichtern das Errichten eines verteilten WLANs mit mehreren Basen. Man kann sie zentral konfigurieren und muss beispielsweise beim Passwort-Erneuern Router und Repeater nicht einzeln anfassen. Zudem können sie Clients beim Wechsel der Funkzelle (Roaming) besser unterstützen, sodass Aussetzer bei Skype-Telefonaten oder Audiostreaming seltener werden. Zu den Anbietern solcher Systeme gesellt sich jetzt Huawei, sonst eher von Firmen-Netzwerktechnik, Mobilroutern und Smartphones bekannt.

Für die Client-Anbindung bietet das Mesh-WLAN-System WiFi Q2 gewohnte Kost (2-Stream-MIMO in beiden WLAN-Bändern gleichzeitig). Die Basen lassen sich auf drei unterschiedliche Arten untereinander verknüpfen: Erstens kann der Backbone übers 5-GHz-WLAN laufen, zweitens über eine Powerline-Verbindung, drittens übers Ethernet-Kabel. Die Geräte wählen automatisch den aktuell besten Weg.

Die Powerline-Adapter nach dem G.hn-Standard sind integriert, weswegen es kein externes und oft lästiges Steckernetzteil gibt. Sie sollen bis zu 1000 MBit/s brutto schaffen. Die Statusanzeige im Root-Node – der als Erster eingerichtete mit der Internetverbindung – meldete bei uns im Bestfall knapp über 200 MBit/s.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+
Anzeige