Intel Core i-12000-CPUs ausreizen: Energiehunger eindämmen, Speicher optimieren

Unsere Tipps helfen Ihnen, den optimalen Arbeitsspeicher auszuwählen sowie den Energiehunger des Topmodells Core i9-12900K zu zähmen.

Lesezeit: 11 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von
  • Christian Hirsch
Inhaltsverzeichnis

Mit den Desktop-Prozessoren der Baureihe Core i-12000 "Alder Lake" hat Intel viel technischen Rückstand auf AMD Ryzen 5000 aufgeholt und beschreitet mit DDR5-RAM, Hybrid-Architektur und PCI Express 5.0 neues Terrain. Das wirkt sich nicht nur auf die Stellgrößen beim Overclocking aus. Wir beantworten, welcher Speichertyp die beste Performance bietet und wie man noch etwas mehr Performance oder höhere Effizienz aus Alder-Lake-Prozessoren herauskitzelt.

Nicht nur in unserem Test des Core i9-12900K wurde dessen sehr hohes Leistungsbudget von 241 Watt kritisiert. Dabei wäre das gar nicht notwendig, weil die Effizienz der neuen 10-Nanometer-Prozessoren durchaus auf dem Niveau der AMD Ryzen 5000 liegt.

Prozessoren im Test

Dies zeigt bereits der 6+4-Kerner Core i5-12600K mit einer Maximum Turbo Power (MTP) von 150 Watt. Dieser übertrumpfte im Test nicht nur bei der Performance pro Watt, sondern auch bei der absoluten Leistung den Achtkerner Ryzen 7 5800X. Zugleich kostet er weniger.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+