Java 17: LTS-Release rundet wichtige Sprachfeatures ab

Java 17 verspricht neben mehr Klarheit bei der Syntax und neuen Datentypen auch die sprachlichen Entwicklungen der letzten drei Jahre endlich abzuschließen.

Lesezeit: 6 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Von
  • Michael Inden
Inhaltsverzeichnis

Einige Unternehmen setzen immer noch auf Java 11 oder gar Version 8, obwohl gerade in den jüngsten Java-Versionen bis zum aktuellen LTS-Release 17 interessante Neuerungen an der Sprache selbst hinzugekommen sind. Vermutlich erklärt sich das Festhalten an Java 8 damit, dass Oracle die Releasestrategie änderte, als viele Firmen den Umstieg auf Java 9 in Erwägung gezogen haben.

Außerdem scheute man Komplikationen durch das mit Java 9 eingeführte Modulsystem. Die Verunsicherung wuchs, als Java 11 eine neue Lizenzpolitik brachte und Oracles JDK seitdem im produktiven Umfeld kostenpflichtig ist. Mit Adoptium, ehemals AdoptOpenJDK, existiert jedoch eine kostenlose Alternative.

Um zu entscheiden, ob sich der Umstieg auf Java 17 für eigene Projekte lohnt, hilft ein grober Überblick über die wichtigsten neuen Funktionen seit Java 11 sowie einige vertiefende Beispiele.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+