JetBot: Selbstbau-Roboter mit Künstlicher Intelligenz

JetBot ist dank seines leistungsfähigen Prozessors nicht nur ein KI-fähiger Roboter, sondern mithilfe seiner Software auch ein leicht verständliches Lernsystem.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Heinz Behling
Inhaltsverzeichnis

Roboter-Programmierung gilt als schwierig, in Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz (KI) sogar als für Laien kaum beherrschbar. Der Selbstbau-Roboter JetBot macht Schluss mit diesen Vorurteilen. Er ist nämlich nicht nur einfach zusammenzubauen, sondern bringt ein Software-Paket mit, das auch Einsteigern richtig Freude macht und schnell erste Erfolge erzielen lässt.

Seinen Namen verdankt er übrigens dem Steuercomputer, einem Jetson nano. Dieser Computer enthält einen Grafik-Prozessor des Herstellers Nvidia, dessen zahlreichen Rechenkerne ideal sind für ein künstliches neuronales Netz. Das wird später benutzt, um Objekte zu erkennen. Der Jetson hat die Bauform eines Notebook-Speicherstreifens uns sitzt auf einer kleinen Platine, dem Jetson nano Developer Kit. Das stellt die notwendigen Anschlüsse für USB, Kamera und Display sowie die Spannungsversorgung zur Verfügung.

Die Steuerung des JetBot erfolgt über eine Web-Oberfläche, die vom lokal auf dem Jetson laufenden Webserver bereitgestellt wird. Die Programmierung erfolgt in der Programmiersprache Python.