Kompaktes Gaming-Notebook: Asus Zephyrus G14 mit Achtkern-CPU Ryzen 9 4900HS

Im Asus-Notebook Zephyrus G14 steckt AMDs Achtkern-Prozessor Ryzen 9 4900HS und eine Nvidia-GPU der Serie GeForce RTX 2060.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
Inhaltsverzeichnis

AMD tritt nach langer Zeit wieder in allen Notebook-Leistungsklassen in Konkurrenz zu Intel. Während es mobile Ryzen-CPUs bislang maximal mit vier Kernen gab, stehen mit der Ryzen-4000-Generation leistungsstarke Sechs- und Achtkerner bereit, die es mit den potenten Core i7 und i9 in Gaming- und Workstation-Notebooks aufnehmen. Wobei: "Aufnehmen" ist untertrieben, "Deklassieren" trifft es besser. Wir haben beim hier getesteten Gaming-Notebook Asus Zephyrus G14 mit Ryzen 9 4900HS über 4200 Punkte im Cinebench R20 gemessen, während Intels Achtkern-Gegenstücke wie der Core i9-9880H oder der Core i9-9980HK je nach Notebook-Modell bestenfalls um die 3300 Punkte schaffen.

AMD hat den riesigen Performance-Sprung hauptsächlich durch zwei Faktoren geschafft. So debütiert bei allen mobilen Ryzen-4000-Prozessoren die Kernarchitektur Zen 2, die es in Desktop-Prozessoren schon seit Ryzen 3000 gibt und die Intel auch dort das Fürchten lehrte. Ein mindestens ebenso großer Anteil ist der Fertigungstechnik zuzuschreiben: AMDs Prozessoren laufen in TSMCs 7-Nanometer-Prozess von den Bändern. Dadurch agieren die einzelnen Transistoren viel sparsamer als die von Intel, die wegen anhaltender Fertigungsprobleme weiterhin in 14-Nanometer gefertigt werden. 10-Nanometer-Strukturen gibt es bei Intel nicht in dieser Leistungsklasse, sondern nur bei für flache Notebooks gedachten U-Prozessoren mit maximal vier Kernen. An dieser Tatsache ändert sich auch durch den Wechsel von neunter zu zehnter Core-i-Generation nichts.

Während die beiden eben zum Vergleich herangezogenen Core-i9-Modelle nominell 45 Watt verbraten dürfen, stammt der Ryzen 9 aus der Sonderserie HS, die mit einer geringeren Abwärme von 35 Watt spezifiziert sind – wenngleich er wie alle aktuellen CPUs mehr Energie verheizt, solange Stromaufnahme und Kühlsystem mitspielen. Die selektierten HS-Modelle sind für kompakte Gaming-Notebooks gedacht, in denen der knappe Platz die Kühlsysteme besonders stark limitiert – so auch beim Zephyrus G14, welches nur rund zwei Zentimeter dünn ist.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+