Kurztests: Adapter für Ethernet, WLAN-Steckdose und Radeon-Einsteigergrafikkarte

Wir haben die Adapter Gigacopper G4201TM und G4202T, die Hama WLAN-Steckdose Mini und die Grafikkarte Asrock Radeon RX 6400 Challenger ITX getestet.

Lesezeit: 8 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Ernst Ahlers
  • Carsten Spille
Inhaltsverzeichnis

Diese Woche bringen wir das Internet in alle möglichen Räume, schalten Geräte smart an oder aus und verbessern die PCs im Homeoffice. Wir stellen in unseren Kurztests einen Adapter fürs Ethernet, einen Zwischenstecker und eine leise Grafikkarte vor.

Die Adapter von Gigacopper Newtworks schicken gigabitschnell Daten über Telefon- oder Koaxleitungen. So bekommt man eine schnelle Datenleitung in Räume, die weit vom Router entfernt liegen – ohne ein LAN-Kabel zu ziehen. Das geht über eine Telefonleitung nun auch mit mehr als zwei Geräten. Hamas kleine WLAN-Steckdose namens Mini fürs Smarthome schaltet Stromverbraucher manuell, sprachgesteuert oder automatisch an oder aus. Zudem checkt sie verlässlich, ob das angeschlossene Gerät noch läuft.

Wer keine (3D-)Grafikkarte benötigt, aber etwa einen Rechner im Homeoffice etwas pimpen möchte, kann zur Einsteigergrafikkarte Asrock Radeon RX 6400 Challenger ITX greifen. Sie ist sparsam, kompakt und mit 0,2 sone sehr leise – so lenkt der Lüfter nicht von der Arbeit ab.