Leichte und flache Gaming-Notebooks mit GeForce RTX 2070 und 2080 Max-Q

Gaming-Notebooks müssen keine dicken Klopper sein: GeForce-RTX-GPUs bringen viel 3D-Performance in schlanke, zwei Kilogramm leichte Geräte.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von
  • Florian Müssig
Inhaltsverzeichnis

Für Spieler gibt es nach über zwei Jahren des Stillstands bei mobilen Grafikchips wieder neue Gaming-Notebooks: Sämtliche Hersteller bringen Geräte mit GPUs der GeForce-RTX-20-Generation in den Handel. Diese sind potenter als ihre Vorgänger und haben zusätzliche Funktionseinheiten zur Berechnung von Raytracing-Effekten. Sie ermöglichen schicke Spiegelungen und realistische Schatten – wobei letztere mitunter gar nicht bewusst auffallen, weil sie einfach echt aussehen.

Für diesen Vergleichstest haben sich acht Notebooks mit GeForce RTX 2070 und RTX 2080 in den c’t-Laboren eingefunden: Acer Predator Triton 500, Asus RoG Zephyrus S GX531, Dell Alienware m17 (2019), Gigabyte Aero 15-X9, HP Omen 15 (2019), MSI GS65 Stealth 8SF, Razer Blade 15 (2019) und Schenker XMG Neo 15 (2019). Die getesteten Ausstattungsvarianten kosteten im April 2019 zwischen 2000 und 3750 Euro. Das Dell-Notebook ist ein 17,3-Zöller, alle anderen haben 15,6-Zoll-Bildschirme.

Wer die Kandidaten sieht, mag auf den ersten Blick kaum glauben, dass darin die derzeit schnellsten Notebook-GPUs stecken: Abgesehen vom Dell- und HP-Notebook wiegen die Geräte gerade mal zwei Kilogramm und sind kaum dicker als zwei Zentimeter.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+