Lüfterloser und superkompakter Mini-PC: Lenovo ThinkCentre M90n Nano IoT

Der M90n Nano IoT hat mit Core-i3 und 512 GByte großer NVMe-SSD gute Voraussetzungen für einen unauffälligen, robusten, sparsamen und stillen Büro-PC.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 39 Beiträge
Von
Inhaltsverzeichnis

Den Mini-PC ThinkCentre M90n Nano IoT hat der Hersteller Lenovo auf das Wesentliche reduziert – und das größtenteils im positiven Sinne. Der ultrakompakte Bürorechner ist nur wenig größer als ein Taschenbuch, passiv gekühlt und mit stromsparenden, aber leistungsfähigen Notebook-Komponenten ausgestattet. Auf ihm läuft ab Werk Windows 10 Pro in der 64-Bit-Version.

Der Lenovo-Winzling zielt auf Einsatzgebiete, für die ein Business-PC aus dem Elektro- oder Fachmarkt einfach nicht geschaffen ist. Wer etwa in einer Werkstatt mit viel Schmutz rechnen muss, für den sind klassische PC-Konzepte mit Lüfterkühlung mittelfristig keine gute Wahl – zu schnell lagern sich Partikel in beweglichen Teilen ab und (zer-)stören sowohl das Kühlkonzept als auch den Rechner.

Im rauen Umfeld gilt daher: Was nicht vorhanden ist, kann auch nicht kaputtgehen. Daher sind viele Industrie- und Werkstatt-PCs mit einer lüfterlosen Kühlung ausgestattet, bei der vergleichsweise großvolumige Aluminium-Profile die entstehende Abwärme an die Umgebungsluft abgeben. Damit wartet auch Lenovos ThinkCentre M90n Nano IoT als winziger, passiv gekühlter, schwarzer Klotz auf.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+