Flight Simulator Sim Update 5 im Test: Höhere Leistung, schlechtere Bildqualität

Als Hardwarefresser mit schicker Grafik ist der Flight Simulator bisher verschrien. Das Sim Update 5 bessert deutlich nach und wir testen, wie viel das bringt.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 68 Beiträge
Von
  • Alexander Spier
Inhaltsverzeichnis

Lange hat es gedauert, mit dem Sim Update 5 ist sie nun endlich da: Die lang erwartete und je nach Sichtweise überfällige Optimierung der PC-Version des Microsoft Flight Simulator. Denn der war im besten Fall bisher zwar äußerst schick, aber er lief dann mit keiner existierenden Hardware wirklich in allen Lebenslagen rund.

Flight Simulator 2020

Wie wir schon im ersten Performance-Check vor knapp einem Jahr feststellten, bildete dabei vor allem die CPU den Flaschenhals, während insbesondere High-End-Grafikkarten Däumchen drehten. Dazu kamen selbst auf Systemen mit mehr als 16 CPU-Threads, 32 GByte RAM sowie leistungsfähigen Grafikbeschleuniger heftige Ruckler in belebten Gegenden wie New York auf.

Alles Schnee von gestern. Entwickler Asobo hat es tatsächlich geschafft, der Engine das hakelige, manchmal fast bockige Verhalten auszutreiben, den RAM-Bedarf deutlich zu senken und den Engpass CPU weitestgehend aufzulösen. Ganz ohne Fehlzündung kommt der runderneuerte Grafikmotor dann aber leider nicht aus.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+