Nintendo Entertainment System aus Lego im Test

Wer braucht schon Xbox oder PS5, wenn er stattdessen Nostalgie im Nintendo-Style haben kann? Legos Beitrag zum Konsolenwettstreit lässt viele Herzen hüpfen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von
  • Sven Hansen
Inhaltsverzeichnis

Der Bausatz 71374 ist einer der wenigen im Lego-Portfolio, für den die Dänen die Altersvorgabe "18+" ausgeben. Beim Adult-Content der etwas anderen Art handelt es sich um ein 1:1-Modell des Nintendo Entertainment Systems (NES) inklusive des ikonischen Controllers und eines stylischen Analog-TVs. Das Set mit 2646 Steinen gehört zum Super-Mario-Universum, in dessen Zentrum die per Bluetooth und Smartphone-App verbundene, gleichnamige Spielfigur steht.

Im ersten Bauabschnitt entsteht der Konsolenklassiker aus dem Jahre 1986. Schnell wird klar: Die professionellen Kindsköpfe von Lego und Nintendo haben sich Mühe gegeben, auch kleinste Details des Originals im Modell einzufangen. Das passende Super-Mario-Spiel zur Konsole ist natürlich auch dabei. Die Lego-Cartridge wird in den voll funktionsfähigen Federmechanismus der Klötzchen-Konsole gesteckt und rastet nach einem leichten Druck ein.

Auch der Controller-Nachbau kann aus der Ferne als echt durchgehen. Hält man ihn in den Händen, zuckt es einem gleich in den Daumen. Ist die Konsole fertig, fehlt noch der Bildschirm.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+