Menü

Notebook-Oberklasse: Das MacBook Pro 16" mit verbesserter Tastatur im Test

Neben dem vergrößerten Bildschirm beeindruckt das neue MacBook Pro mit leistungsstarker Grafik, tollem Sound, einem verbesserten Kühlsystem und neuen Tasten.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Die letzten Top-MacBooks mit 15,4-Zoll-Bildschirm sind noch kein halbes Jahr alt, da nimmt sie Apple schon wieder vom Markt und ersetzt sie durch 16-Zoll-Modelle mit verbesserter Grafik, Tastatur, Kühlung und tollem Sound. Zu den Neuheiten zählen auch größere Speicher- und SSD-Varianten bei leicht gefallenen Zubehörpreisen.

Doch einige Komponenten wie etwa Prozessoren, WLAN-Module und FaceTime-Kameras blieben die alten. Unser Test klärt, für wen sich die neuen Modelle eignen.

Zum Test standen uns zwei Konfigurationen mit verschiedenen Achtkern-Prozessoren zur Verfügung. Beide MacBooks besitzen die teurere Grafikkarte AMD Radeon Pro 5500M, aber mit unterschiedlich viel Speicher von 4 und 8 GByte. Auch der Arbeitsspeicher variiert zwischen 16 und 32 GByte, genauso wie die SSD-Größe von 1 zu 2 TByte. Insgesamt machen die genannten Unterschiede einen Aufpreis von 1300 Euro aus. In der Performance kann das teurere Modell bessere Werte erbringen – muss es aber nicht.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+