Nubert nuConnect trX: Hi-Fi- und Heimkinogeräte kabellos verbinden

Das nuConnect trX nutzt das proprietäre Funknetzwerk "X-Connect" von Nubert und verbindet auch Hi-Fi- und Heimkinogeräte ­anderer Hersteller miteinander.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Nico Jurran
Inhaltsverzeichnis

Meist sind im Heimkino noch alle Boxen per Kabel mit dem Audio/Video-Receiver verbunden. Über Nuberts neues Funkmodul "nuConnect trX" lassen sich Audiosignale hingegen drahtlos und hochauflösend vom Zuspieler zum Lautsprecher übertragen – vorausgesetzt, dieser hat eine eigene Endstufe. So ist beispielsweise eine Verbindung vom AV-Receiver zum Subwoofer, vom Netzwerk-Player zum Aktivlautsprecher-Paar oder aber vom Computer zum Verstärker möglich.

Nubert hat den nuConnect trX so konstruiert, dass er wahlweise als Funk-Sender oder -Empfänger arbeitet. Will man zwischen zwei Geräten eine drahtlose Audioverbindung aufbauen, benötigt man zwei Exemplare des trX. Wer schon ein Nubert-Gerät mit X-Connect besitzt, kommt mit einem aus. Ein Modul kostet bei Nubert 131 Euro, der Doppelpack 219 Euro.

Der trX hat zwei Buchsen: 3,5-Millimeter-Klinke und USB-C. Über Letztere lässt sich im Sendebetrieb ein PC als Zuspieler anbinden, bei dem der trX sich als USB-Audio-Gerät meldet. Der Rechner übernimmt dann die Stromversorgung. Ansonsten benötigt man ein externes USB-Netzteil, das nicht im Lieferumfang enthalten ist. Über die Klinkenbuchse lassen sich Audiosignale analog und digital in optischer Form (SPDIF/Toslink) einspeisen, nicht aber digital-elektrisch (koaxial).

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+