Photoshop-light im Browser: Die kostenlose Bildbearbeitung PhotoPea im Test

Die kostenlose Bildbearbeitung PhotoPea lässt sich im Browser ohne Anmeldung aufrufen. Sie ist von Photoshop kaum zu unterscheiden.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge

PhotoPea kopiert Photoshop bis ins Detail inklusive nicht-destruktiv arbeitender Einstellungsebenen.

Von
  • André Kramer
Inhaltsverzeichnis

Die meisten Bildbearbeitungsprogramme sehen in etwa so aus wie Photoshop, aber nur wenige treiben es derart auf die Spitze wie PhotoPea. Erfahrenen Bildbearbeitern erleichtert der Dienst den Einstieg enorm. Die Einstiegshürde liegt niedriger als bei Paint.Net und Gimp, bei denen Nutzer mit recht eigenwilligen Bedienkonzepten zu kämpfen haben.

Der Entwickler Ivan Kutskir lebt in Prag und stellt seine Bildbearbeitung PhotoPea (Foto-Erbse) vollständig kostenlos und werbefinanziert zur Verfügung. Für 9 US-Dollar im Monat entfällt die Werbung und man kann 60 statt 30 Arbeitsschritte in der Verlaufspalette rückgängig machen.

Die vollständig in deutscher Sprache verfügbare Web-App läuft im Browser und setzt keine Plug-ins voraus. Einmal aufgerufen, arbeitet sie auch ohne Internetverbindung.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+