Prepaid-Angebote fürs mobile Surfen und Telefonieren

Prepaid-Verträge fürs Smartphone bieten Kostenkontrolle und umfangreiche Leistungen. Die Tarife decken jeden Bedarf ab, vom Gelegenheits- bis zum Power-Nutzer.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Thorsten Hübner)

Von
Inhaltsverzeichnis

Prepaid-Karten bieten jede Menge Leistung für wenig Geld. Bei den Vorkasse-Karten fällt der Wettbewerb besonders hart aus. Durch die fehlende Vertragsbindung können die Kunden ohne Einhaltung von Fristen zu einem anderen Angebot wechseln, eventuell noch vorhandenes Guthaben müssen die Provider auf Antrag erstatten. Anders als bei Laufzeitverträgen, die ihre Kunden für bis zu zwei Jahre binden, kommen bei Prepaid-Tarifen deshalb günstigere Konditionen stets sofort beim Kunden an, auch bei laufenden Verträgen.

An den Preisen drehen die Provider jedoch eher ungern, denn sinkende Preise bedeuten ja auch weniger Umsatz. Stattdessen erhöhen sie immer wieder die Leistung. Wo vor vier Jahren einige hundert Megabyte pro Monat Standard waren, sind es heute mehrere Gigabyte – der Preis für die Pakete hat sich in dieser Zeit jedoch nicht verändert.

Auch das Leistungsspektrum für Prepaid-Verträge hat sich sehr erweitert. Wer mehr als einige Gigabyte Volumen im Monat haben wollte, musste früher einen Laufzeitvertrag abschließen. Inzwischen gibt es auch für Prepaid-Kunden Daten satt bis hin zu 10, 20 oder 50 Gigabyte. Die Telekom bietet Prepaid-Kunden sogar eine Flatrate.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+