Projektmanagement: Mächtige Jira-Alternativen im Vergleich

Atlassian zieht sein Projektmanagement-Tool Jira in die Cloud um. Fünf mächtige Alternativen für Unternehmen im Vergleich.

Lesezeit: 14 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 89 Beiträge
Von
  • Georgios Dimoulis
  • Jacqueline Gratzel
Inhaltsverzeichnis

Mit über zehn Millionen monatlich aktiven Nutzerinnen und Nutzern weltweit ist Atlassian Jira eines der bekanntesten Projektmanagementtools. Die Jira-Software ist dabei nur ein Teil der Produktreihe, die häufig in der Softwareentwicklung und im Kontext agiler Projekte eingesetzt wird. Neben dem Tracking von Anforderungen bildet sie den Scrum-Prozess in digitaler Form ab. Somit können auch Scrum-Teams ihr Backlog digital planen, verfolgen und Software oder Produkte releasen.

Jira lässt sich auf Team- und Projektbedürfnisse anpassen und hat sich mit seinen Funktionen zu einem Tool für nahezu alle Anforderungen rund um das Aufgabenmanagement weiterentwickelt – vom Anforderungs- und Testmanagement bis hin zur agilen Softwareentwicklung.

Mehr zu Projektmanagement

Im Oktober 2020 verkündete Atlassian, den Verkauf der Serverlizenzen einzustellen und mit seinen Services in die Cloud zu ziehen. Selbst gehostete Instanzen werden zukünftig teuer. Einfache Serverlizenzen werden nicht mehr angeboten und Server-Deployments nur noch bis Februar 2024 unterstützt. Kunden haben somit die Wahl zwischen der Atlassian Cloud, einer teuren Data-Center-Lizenz und der Migration zu einem Alternativtool.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+