zurück zum Artikel

RDP-Client für macOS

|

Microsoft hat den Remote Desktop Client für macOS überholt. Das neue Icon ist rund statt eckig – Aber das ist nicht die einzige Veränderung.

Wer den bisherigen RDP-Client von Microsoft verwendet (Version 8), sollte mitbekommen haben, dass es eine neue Fassung gibt. Die alte weist beim Starten auf Version 10 hin; es gibt nur noch die neue zum Download [1] [1]. Unterscheiden lassen sie sich am Icon: Jetzt ist es rund statt eckig. Die Neue importiert auf Wunsch konfigurierte Verbindungen und holt sich dafür auch die Zugangsdaten aus dem Schlüsselbund.

Mehr zu macOS

In den Einstellungen der App finden sich nun Möglichkeiten, um Benutzerkonten separat von Verbindungen zu verwalten. Die Übersicht zeigt Thumbnails der entfernten Desktops. Cut, Copy und Paste lassen sich nunmehr auf die Mac-üblichen Tasten legen (Cmd statt Ctrl). Für die Folder Redirection lässt sich ein Ordner auf dem Mac als generelles Ziel definieren.

Im Einstellungsmenü des Hauptfensters findet sich eine Funktion, um die App an die Mac-Menü-Bar anzudocken. Dadurch kann man bequem aus dieser heraus seine RDP-Verbindungen ansteuern. Die neue Version fragt beim ersten Start ab, ob sie Telemetriedaten sammeln und an Microsoft [6] [6]übertragen darf ("Help to improve"). Unterm Strich stellt der Wechsel keine Verschlechterung dar, aber auch keinen großen Schritt nach vorn.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4190841

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/download/product/remote-desktop-connection-client-for-mac-45058
[2] https://www.heise.de/ratgeber/Besser-kopieren-auf-dem-Mac-4201157.html
[3] https://www.heise.de/ratgeber/Sicherheits-Checkliste-fuer-macOS-4188459.html
[4] https://www.heise.de/tests/RDP-Client-fuer-macOS-4190841.html
[5] https://www.heise.de/ratgeber/Linux-und-macOS-parallel-auf-Macs-installieren-4290644.html
[6] https://www.heise.de/thema/Microsoft