Raspberry Pi: Mischpulte und Controller per Komponentensystem bauen

Mit dem Komponentensystem "MakeHaus" lassen sich um den Mini-Rechner herum Mischpulte und Controller für alle möglichen Zwecke bauen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Nico Jurran
Inhaltsverzeichnis
Mehr zu Raspberry Pi & Co.

Wer bislang einen Raspberry Pi in der Musikproduktion einsetzen wollte, nutzte oft fertige Mischpulte und Ähnliches, die er via USB mit dem Mini-Rechner verband. Die nordrhein-westfälische Firma MakeProAudio (MPA) bietet als Alternative ein Baukastensystem rund um Gehäuse für den Raspberry Pi an, in die man vorgefertigte Module mit beleuchteten Tastern und ähnlichem Zubehör integrieren kann. So hat man alles in einem Gerät und spart sich Kabelsalat.

Nutzen lassen sich die Controller Marke Eigenbau aber nicht nur im Pro-Audio-Bereich, sondern etwa auch zur Steuerung von AV-Installationen und im Smart Home.

Zum Bau des eigenen Geräts stehen Bauteile für verschiedene Gehäuse in Größen zwischen 11 cm × 11 cm und 44 cm × 27,5 cm bereit. Einige bieten eine zusätzliche Handauflage aus Holz (zur Wahl stehen Ahorn und Nussbaum).

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+