Samsung 870 QVO: 8-TByte-SSD im Kurztest am Mac

Samsungs 870 QVO ist eine der ersten 2,5"-SSDs mit 8 TByte Kapazität, wir haben sie als externen Speicher an einem MacBook getestet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 112 Beiträge
Von
  • Johannes Schuster

Die 870 QVO fasst als erste 2,5"-SATA-SSD aus dem Consumer-Bereich 8 TByte. Samsung erreicht die hohe Kapazität durch QLC-Nand-Zellen (Quadruple Level Cells), die 4 Bit speichern können – üblich sind 2 bis maximal 3 Bit pro Zelle. Diese hohe Datendichte erkauft sich der südkoreanische Hersteller durch eine merklich geringere Schreibgeschwindigkeit.

Um dieses Problem nicht durchschlagen zu lassen, setzt er eine doppelgleisige Cache-Strategie ein. Das von uns getestete Modell mit 8 TByte verfügt einerseits über einen mit 8 GByte großzügig dimensionierten DRAM-Speicher aus LPDDR4-RAM.

Außerdem kann der Controller unter der Bezeichnung "Intelligent Turbo Write" dynamisch Teile des unbenutzten Nand-Speichers vom langsamen 4-Bit- in den schnellen 1-Bit-Modus umwandeln und als Cache zweckentfremden. Bei SSDs ab 2 TByte fasst der bis zu 78 GByte und benötigt dazu die vierfache Größe an normaler Flash-Kapazität, also 312 GByte. Steht nicht mehr genügend freier Platz zur Verfügung, verkleinert sich der Turbo-Write-Cache auf 6 GByte. Das Schreibtempo fällt dann laut Hersteller von 530 auf bis zu 160 MByte/s zurück. Wohlgemerkt tritt dieser Effekt aber nur bei Verwendung großer Dateien auf, die nicht mehr in den fixen Cache passen.

In unseren Tests schaffte die 870 QVO in einem USB-3.1-Gehäuse für 2,5-Zoll-SATA-SSDs von Lindy gute Schreibraten von knapp 490 MByte/s und sehr gute Leseraten von knapp 540 MByte/s. Beim Booten unseres MacBook Pro 13" ließ sich die Samsung-SSD mit 50 Sekunden allerdings etwas zu viel Zeit, andere SSDs benötigen nur 32 Sekunden.

Geschwindigkeitsrekorde soll die 870 QVO aber nicht aufstellen, ihre Stärke liegt in der hohen Kapazität. Für die normale Benutzung mit kleineren Dateien eignet sie sich hervorragend, bei ständigem Gebrauch von großen Dateien wie beim Videoschnitt oder für permanent schreibintensive Anwendungen würden wir eher zu einer anderen SSD greifen.

(lbe)