Menü

Schnelle PCIe-SSDs von Adata, Kingston und PNY mit bis zu 3,5 GByte/s

Immer mehr PCIe-SSDs sägen am Thron von Samsungs 970er-Modellen. Auch die neuen Spitzenmodelle von Adata, Kingston und PNY rücken dicht heran.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Die PCIe-SSDs von Samsung gelten als zuverlässig und sind sehr schnell – doch mittlerweile holen andere Hersteller auf. Drei weitere PCIe-SSDs sind nun zum Test in der Redaktion eingetroffen: Adata SX8200, Kingston KC2000 und PNX XLR8 CS3030, alle mit 1 TByte Speicherkapazität, als M.2-Kärtchen mit 80 Millimeter Länge und über vier PCIe-3.0-Lanes angebunden.

TLC-NAND in 3D-Bauweise ist bei diesen SSDs Standard, allerdings nutzt Kingston bei der KC2000 bereits Toshiba-Chips mit 96 Lagen. Adata verbaut ebenfalls Toshiba-Flash, aber mit 64 Lagen, PNY 64-Lagen-NAND von Micron.

Mehr zu SSDs

mehr anzeigen

TLC-Flash mit 3 Bit Speicherkapazität pro Zelle braucht beim Schreiben Unterstützung, er wäre sonst zu langsam. Alle Hersteller setzen daher nicht nur jeweils 1 GByte DRAM-Cache ein, sondern auch einen SLC-Cache. Dabei wird ein Teil des TLC-NANDs in einen Modus geschaltet, in dem er nur 1 Bit pro Zelle speichert – dies aber wesentlich schneller.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+