Schnittstellen-Erweiterer: Drei USB-C-Hubs speziell für MacBooks

Moderne Apple-Notebooks kommen nur noch mit USB-C und Kopfhöreranschluss. Drei neue Hubs rüsten Interfaces nach.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge

Solche Kabel sind mit unseren getesteten Hubs unter Umständen Vergangenheit.

(Bild: Apple)

Von
  • Johannes Schuster
Inhaltsverzeichnis

Alle MacBook Airs und Pros mit USB-C besitzen auf der linken Seite zwei USB-C-Buchsen in unmittelbarer Nähe und im gleichen Abstand zueinander. Beim MacBook, das Apple mittlerweile nicht mehr herstellt, ist es sogar nur einer. Bis auf den 3,5-mm-Klinkenanschluss als Audioausgang etwa für Kopfhörer sind alle anderen Schnittstellen gewichen.

Wer also mehr anschließen möchte, als reine USB-C- oder Thunderbolt-3-Hardware – auf die man glücklicherweise immer häufiger im Handel trifft – braucht Adapter. Am einfachsten löst man das Problem aber gleich mit sogenannten Hubs, die mehrere Schnittstellen gleichzeitig in einem Gehäuse liefern. Wir haben drei davon getestet, die sich spezifisch für Apple-Geräte eignen.

Das liegt nicht nur daran, dass sie mit macOS auf Software-Tauglichkeit getestet wurden, sondern weil sie an die USB-C-Schnittstellen von MacBook Air und Pro angepasst wurden. Man kann sie zudem so einschieben, dass sie bündig mit deren Gehäuse abschließen, es steht also nichts über und es wird kein Kabel benötigt, wie dies bei externen Hubs der Fall wäre.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+