Smartphone gegen Kamera: Bildqualität im Vergleich

Smartphones sind die besseren Kameras! Das Werbemantra wirkt. Doch wo stehen die mobilen Alleskönner tatsächlich in Sachen Bildqualität?

Lesezeit: 9 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 87 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Wenn es bloß darum geht, schnell ein Bild zu machen, dann sind klassische Kameras längst abgehängt. Smartphones produzieren heute mehr als 80 Prozent aller digitalen Fotos. Und damit es noch mehr werden, beten die Telefonhersteller beharrlich herunter, wie toll, innovativ und einzigartig die Bildqualität ihrer mobilen Alleskönner ist. Dabei sparen sie nicht mit Superlativen: "fortschrittlichste Technologie" und "fantastische Bilder", jubelt Apple zum Start seines iPhone 11. "Fotowunder" nennt Huawei sein P30 Pro, Google verspricht "Bilder wie mit der Spiegelreflexkamera" und Nokia will mit dem 7.2 die Kreativität der Fotografen ganz und gar "entfesseln". Smartphones werden heute maßgeblich über ihre Kameras verkauft. Doch sind die wirklich so gut?

Das wollten wir genauer wissen und haben uns vier Vertreter1 von Mittelklasse bis High-End angesehen:

  • iPhone 11 Pro
  • Google Pixel 4
  • Huawei P30 Pro
  • Nokia 7.2

1der Testzeitraum war im November 2019, der Test erschien ursprünglich in c't Fotografie 1/2020. Alle Geräte waren auf dem aktuellen Softwarestand. Wir haben allerdings beobachtet, dass jedes Update auch die Leistung der Kamera verändern kann. Damit ist dieser Test als Momentaufnahme zu betrachten.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+