Smartwatch Garmin Venu 2 Plus mit Siri im Kurztest

Die Venu 2 Plus unterstützt Sprachassistenz und Telefonie über das gekoppelte Smartphone. Wir haben ausprobiert, wie gut das mit iPhone und Siri klappt.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Garmin Venu 2 Plus
Von
  • Inge Schwabe

Garmin hat sein Smartwatch-Portfolio um ein Modell mit Mikrofon und Lautsprecher ergänzt: Die Venu 2 Plus kann über die Bluetooth-Verbindung zum Smartphone telefonieren – und gibt Zugriff auf ein Sprachassistenzsystem. Die Smartwatch kontaktiert dafür den jeweiligen Standard-Sprachassistenten des gekoppelten Smartphones, also bei Apple Siri, bei Samsung Bixby und bei anderen Androiden in der Regel den Google Assistant. Siri spricht bei Garmin mit männlicher Stimme, zumindest wenn man sich beim Einrichten für Deutsch entscheidet.

Anders als bei der Apple Watch funktioniert die Kommunikation nicht bidirektional: Ein über Siri gesetzter Timer wird wie üblich auf dem iPhone gestartet. Wenn er abgelaufen ist, ertönt der Alarm nur dort und nicht etwa auf der Smartwatch.

In der Garmin-App richtet man bei Bedarf Garmin Pay, die Musikdienste und den Sprachassistenen ein

Fragen beantwortet die Venu 2 Plus akustisch und recht leise, ungeachtet aller Möglichkeiten zum Regulieren der Lautstärke. Unkompliziert ließen sich im Test trotz gesperrtem iPhone unter anderem WhatsApp-Nachrichten versenden.

Siri und Telefonate benötigen die Verbindung zum iPhone. Den Klingelton übernimmt die Venu 2 Plus vom iPhone und nennt außerdem den Namen des Anrufers – aber nur, wenn er in der Garmin connect-App hinterlegt ist (bis 50 Kontakte). Obwohl sich die Lautstärke für Telefongespräche anpassen lässt, klangen Gespräche diesseits etwas dumpf. Beim Gesprächspartner kam die Sprache dagegen gut verständlich an.

Garmin Venu 2 Plus
Hersteller: Garmin
Maße: 43,6 × 43,6 × 12,6 mm, passend für einen Handgelenkumfang von 125 bis 190 mm
Gewicht: 51 g
Lieferumfang: Venu 2 Plus, USB Lade-/Sync-Kabel
Systemanforderungen: iOS ab 13, Bluetooth
Preis (Hersteller): ab 449 €

Zum Navigieren eignet sich die Sportuhr nur bedingt, denn sie unterstützt nur eine Peilnavigation und keine Offline-Karten. Auf Wunsch lädt sie Playlisten der Musikdienstleister Deezer oder Spotify für die Offline-Wiedergabe. Darüber hinaus bietet die Venu 2 Plus die umfangreichen Gesundheits- und Fitnessfunktionen wie Garmins Venu 2s. Dazu zählen unter anderem das Messen von Herzfrequenz, Blutsauerstoffsättigung und Atemfrequenz sowie zahlreiche Sport-Apps, die man über den Garmin-Store um weitere Trainingsmodi und geführte Übungen ergänzen kann.

Über Siri und die Telefonie hinaus unterscheidet sich die Venu 2 Plus von der Venu 2s vor allem äußerlich: Das Gehäuse ist mit einem Durchmesser von 43 Millimetern gegenüber 40 Millimetern größer, besitzt eine Unterseite aus Edelstahl und eine zusätzliche Taste für den Sprachassistenten. Die Laufzeit gibt Garmin mit bis zu neun Tagen an. Aktiviert man für das AMOLED den Always-on-Modus, verkürzt sie sich auf etwa zwei Tage.

Gegenüber der Apple Watch fehlen der Venu 2 Plus das EKG, eine komfortablere Navigation und Offline-Karten sowie generell der prall gefüllte App-Store, gegen den der von Garmin nicht ankommt. Das Garmin-Wearable punktet dafür mit längerer Laufzeit und dem klassischen Design einer modernen Sportuhr. Letzteres ist freilich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)