TerraMaster F2-221: NAS oder Mikroserver nach Wunsch

Das TerraMaster F2-221 ist mehr als ein günstiger Netzwerkspeicher: Wer will, kann ein eigenes NAS-Betriebssystem oder Windows 10 darauf installieren.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
TerraMaster F2-221: NAS oder Mikroserver nach Wunsch
Von
  • Ernst Ahlers
Inhaltsverzeichnis

Unter der Marke TerraMaster findet man schon länger preisgünstige Netzwerkspeicher (NAS), die hierzulande ausschließlich über Amazon erhältlich sind. Das F2-221 stellt nun ein attraktives Hardware-Upgrade gegenüber seinem Vorgänger F2-220 dar.

Es nutzt zwar keinen brandaktuellen, aber immerhin 3 Jahre jüngeren Prozessor (Celeron J3355 von 2016 statt J1800 von 2013). Damit spielt das NAS in einer Liga mit beispielsweise Synologys DS218+. Dem hat das F2-221 aber einen HDMI-1.4b-Anschluss voraus, der für Full-HD-Anzeigen taugt und 4K-Videos mit höchstens 30 Hertz Bildwiederholfrequenz liefert. Dazu gibts auch einen zweiten Gigabit-Ethernet-Port.

Wie früher hat TerraMaster das Installationsmedium für sein NAS-Betriebssystem TOS auf einem USB-Stick im Gerät untergebracht. Der lässt sich leicht entfernen, um eigene Betriebssysteme zu installieren.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+