Menü
Mac & i

Threema auf dem Mac im Test: Bequem und sicher chatten

Threema 4.0 bindet den Mac-Browser als abhörsicheren Chat-Client ein.

Von
Drucken Kommentare lesen
Threema auf dem Mac im Test: Bequem und sicher chatten

Wer sich wirklich privat im Netz unterhalten will, benötigt für seine Inhalte starken Schutz. Die iOS-Chat-App von Threema verschlüsselt ihre Kommunikation zuverlässig zwischen Sender und Empfänger. Dabei erfordert sie keine Handynummer und nicht (zwingend) den Zugriff auf das iOS-Adressbuch. So kann man mit einzelnen Freunden ebenso wie mit Gruppen abhörsicher und auf Wunsch anonym kommunizieren – dank Android-Version auch plattformübergreifend.

Version 4 erweitert die Maximalgröße eines Gruppenchats auf 100 Teilnehmer. Man kann einzelne Chats nun dauerhaft oder für einen definierten Zeitraum stummschalten – die Nachrichten kommen weiterhin an, lösen aber keine Benachrichtigungen aus.

Größte Neuerung ist der Web-Client, mit dem sich Anwender via Browser beim iPhone einklinken, etwa am Mac oder iPad. Damit umgeht man die Einschränkung, dass eine Threema-ID nicht auf zwei Geräten gleichzeitig aktiv sein kann. So kann man am Arbeitsplatz bequem mit der großen Tastatur tippen, Links öffnen und Medien hoch- wie herunterladen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • mit der Kompetenz von heise online, c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie
  • einmal anmelden - alle Inhalte aller Fachredaktionen lesen - auf allen Geräten
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • jederzeit kündbar
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+
Anzeige