VPN-Provider: Elf VPN-Anbieter mit WireGuard im Vergleich

Intransparente Rabatte, Versprechen und Werbeprogramme. Es gibt aber auch datenschutzfreundliche VPN-Anbieter mit klaren Tarifen und nützlichen Funktionen.

Lesezeit: 20 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge

(Bild: Andreas Martini)

Von
  • Keywan Tonekaboni
Inhaltsverzeichnis

Wenn das Internet die Datenautobahn ist, dann sind die VPN-Anbieter die Gebrauchtwagenhändler des Internets. Es gibt unzählige Anbieter mit teils großspurigen Versprechen zu Anonymität, Privatsphäre und Sicherheit. Dabei sind einige der vollmundigen Behauptungen schlicht falsch und andere lassen sich nicht verifizieren.

Dieser Artikel soll etwas Klarheit in die trübe VPN-Angebotssuppe bringen. Der Fokus liegt auf Anbietern für Privatpersonen, die sich in öffentlichen WLANs schützen wollen oder sich im Netz mit einer im Ausland verorteten IP-Adresse bewegen möchten. Wir erklären, worauf es bei der Auswahl eines VPN-Anbieters ankommt und von welchen gewagten Werbeaussagen Sie sich nicht blenden lassen sollten.

Wir haben elf Anbieter ausgemacht: AzireVPN, Hide.me, IVPN, Mozilla VPN, Mullvad, OVPN, Private Internet Acccess (PIA), StrongVPN, VPN.AC, WeVPN und Windscribe. Was uns bei den durchs Raster gefallenen Anbietern wie CyberGhost oder NordVPN während der Recherche aufgefallen ist, haben wir festgehalten.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+