Menü

Was Apples CarPlay in Serienfahrzeugen taugt

CarPlay versorgt im Auto mit Nachrichten, Musik und Wegbeschreibungen. Wir haben getestet, wie gut die iPhone-Integration in Infotainmentsysteme klappt.

Lesezeit: 9 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Wegbeschreibungen auf Dienst- und Urlaubsreise, Telefonieren während der Fahrt und natürlich Musik: Bevor man sich durch ein klassisches Car-Entertainment-System quält, greift man lieber zum iPhone, das diese Disziplinen oft besser beherrscht. Apple hat die Schnittstelle CarPlay eingeführt, um iOS möglichst einfach im Auto zu bedienen und dort nahtlos zu integrieren.

CarPlay bringt ausgewählte iOS-Apps aufs Autoradio-Display. Laut Apple unterstützen mittlerweile über 500 Fahrzeugmodelle von jedem großen Hersteller das System. Außerdem kann man ältere Autos nachrüsten lassen.

Wir wollten wissen, wie gut CarPlay inzwischen funktioniert und haben es mit einem iPhone X mit iOS 12.4 sowie der Beta von iOS 13 auf einem iPhone 8 Plus stichprobenartig in vier aktuellen Autos ausprobiert: Einem Kia E-Soul, einem Jeep Compass Limited, einem VW Passat Variant Alltrack sowie einem BMW X7.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+