Zwei Dell-Monitore mit Full-HD- und 4K-Auflösung im Test

Die Dell-Monitore C2723H und der U2723QE unterscheiden sich in Pixelanzahl und eingebauter Webcam. Wir haben getestet, welches Display für wen infrage kommt.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Benjamin Kraft
  • Ulrike Kuhlmann
Inhaltsverzeichnis

Die 27-Zöller von Dell gleichen sich auf den ersten Blick: Beide sind sehr schmal eingefasst, ruhen auf einer leicht geschwungenen silberfarbenen Fußplatte und lassen sich in ihrem Ständer um 15 Zentimeter in der Höhe verstellen.

Trotz derselben Ziffernfolge in der Modellbezeichnung zielen die Geräte aber auf sehr unterschiedliche Nutzergruppen: Der C2723H bringt ein Full-HD-Panel und alles Nötige für den unkomplizierten Einsatz im Büro mit, der fast doppelt so teure U2723QE empfiehlt sich für den semiprofessionellen Einsatz als farbverbindlicher 4K-Monitor mit moderner USB-C-Schnittstelle.

Mehr über Monitore

Am C2723H benötigt man im Büroalltag keine zusätzlichen Geräte, denn er hat außer zwei Signaleingängen und USB-Hub auch eine Webcam nebst Mikrofon, Lautsprecher und Kopfhöreranschluss eingebaut. Damit ist das 380-Euro-Gerät sofort einsatzbereit als Büromonitor und für Videokonferenzen. Die Webcam verschwindet mit einem Druck darauf im Monitorgehäuse, in Konferenzen bleibt man so dennoch aktiv, nur eben ohne Bild. Die 5-Megapixel-Kamera erfasst einen angemessenen großen Bereich vor dem Schirm, fokussiert wie gewünscht auf das Gesicht und zeigt unter normalen Lichtbedingungen ein ausreichend helles Bild.