Zwölf Foto-Clouddienste für Android und iOS im Test

Clouddienste versprechen, Bilder und Videos unkompliziert zu sichern, auch um sie mit Freunden zu teilen. Wir zeigen Ihnen die unterschiedlichsten Angebote.

Lesezeit: 28 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Thorsten Hübner)

Von
  • André Kramer
Inhaltsverzeichnis

Familienfeste, Urlaubsreisen, die wichtigsten Stationen im Leben und die ersten Schritte des Nachwuchses – Fotos und Videos spiegeln die schönsten Momente mit Freunden und der Familie wider. Das macht sie kostbar und schützenswert. Der Löwenanteil dieser Medien entsteht mit dem Smartphone. Also liegt es nahe, sie automatisch in der Cloud zu sichern. Das geht schneller und funktioniert zuverlässiger, als sie regelmäßig mit einem USB-Kabel auf dem PC zu sichern. Ohne ein Backup ist es nur eine Frage der Zeit, bis Ihre Fotos und Videos durch Verlust oder Defekt des Geräts verloren gehen. Und dann ist das Gejammer groß, wie verzweifelte Leseranfragen zeigen.

Die meisten Smartphonenutzer sichern Fotos und Videos auf dem jeweils ins System integrierten Clouddienst, also entweder bei Apple oder bei Google. Das ist nur einen Knopfdruck entfernt und am bequemsten, kostet allerdings Geld, wenn der Speicher voll ist. Die App Stores sind voll von Alternativen, denn gefühlt jedes Unternehmen, das Internetdienste anbietet, sichert auch Fotos in der Cloud. Getestet haben wir Amazon Photos, Degoo, Dropbox, Facebook und Instagram, Flickr, GMX und Web.de, Google Fotos, Apple iCloud-Fotos, Adobe Lightroom, Telekom MagentaCloud sowie Microsoft OneDrive und pCloud.

Alle jemals geschossenen Fotos in die Cloud zu laden, ist weder ratsam noch sinnvoll – Fotos sind Privatsache und Sie sollten nicht mehr davon einem Internetkonzern anvertrauen als nötig. Außerdem würde der Upload nicht nur ewig dauern, Sie wären auch von einer guten Internetverbindung und vom Fortbestehen des Anbieters abhängig. Für ein dauerhaftes Backup sollten Sie eine externe Festplatte anschaffen. Die kostet nicht viel und entzieht sich nicht plötzlich Ihrem Zugriff. Die Cloud ist nur eine Zwischenlösung zum sofortigen Backup. In gewissen Abständen sollten Sie Ihre Medien auf physischen Datenträgern sichern, auch um sie aus der Cloud wieder löschen zu können.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+