Blackphone – das Datenschutz-Smartphone

Hersteller SGP Technologies preist sein Blackphone als sicheres Smartphone an, das die Privatsphäre des Nutzers schützt. Entstanden ist es in Zusammenarbeit zwischen dem Hardware-Hersteller Geeksphone und dem Kryptodienst Silent Circle, zu deren Gründern unter anderem der PGP-Erfinder Phil Zimmermann gehört. Seit der Trennung von Geeksphone Anfang 2015 führt Silent Circle das Blackphone-Projekt alleine weiter.

Auf dem Blackphone ist das Betriebssystem "PrivatOS" von SGP installiert. Dabei handelt es sich um eine modifizierte Version von Android 4.4.2 mit den üblichen Apps wie E-Mail und dem Mediaplayer, aber ohne Google-Dienste und Play Store. Zum Schutz der Privatsphäre leitet das Blackphone sämtliche Audio- und Videoanrufe sowie Textnachrichten über die Silent-Circle-Server. Besitzt der Empfänger keinen Zugang zu dem Dienst, werden Audiogespräche und Nachrichten auf unverschlüsselten Kanälen weitervermittelt. Web-Anfragen werden durch den VPN-Dienst Disconnect geleitet, um die eigene Identität zu verbergen.

Um Sicherheitslücken aufzuspüren und schnell schließen zu können, hat der Blackphone-Hersteller ein Programm aus der Taufe gehoben, das Hacker und Sicherheitsforscher für jeden gefundenen Programmierfehler mit einem Geldbetrag belohnt.

comments_outline_white Thema kommentieren

Alle Beiträge zu: Blackphone