LTE - Long Term Evolution

Dieser Mobilfunkstandard folgt UMTS, dem es höhere Datenraten und geringere Latenz voraus hat. Alle drei Mobilfunkverfahren, GSM, UMTS und LTE, werden noch auf Jahre hinaus koexistieren, allein schon wegen der großen Zahl von GSM- und UMTS-Teilnehmergeräten. Teile des kombinierten UMTS/GSM-Kernnetzes kann LTE zwar mitnutzen, aber die meisten Elemente sind für Mobilfunknetze neu und sie setzen anders als bisher auf bewährte IP- und Ethernet-Technologie auf. Das senkt gegenüber UMTS und GSM die Komplexität und die Kosten. In Deutschland wurde LTE erstmals im Jahre 2010 in ausgewählten Gebieten in Betrieb genommen. Seitdem nimmt die Abdeckung - vor allem in den Ballungsgebieten - kontinuierlich zu. Gleichzeitig sind für LTE wie zuvor bei GSM und UMTS Weiterentwicklungen in Arbeit: Die Integration des Telefoniedienstes in Voice-over-IP-Technik und im nächsten Schritt LTE Advanced.

Hintergrundinfos zu LTE, den Entwicklungsstufen und LTE-tauglichen Geräten finden Sie im Artikel aus c't 22/20912:

  • 4G-Mobilfunk in der Praxis in c't 22/12
comments_outline_white Thema kommentieren

Alle Beiträge zu: LTE