LibreOffice – die kostenlose MS-Office-Alternative

Die Bürosoftware LibreOffice beruht auf OpenOffice und enthält ebenfalls die Textverarbeitung Writer, die Tabellenkalkulation Calc, das Präsentationsprogramm Impress, die Zeichensoftware Draw und die Datenbank Base. LibreOffice gibt es ebenfalls für Windows, Linux und Mac OS X zum kostenlosen Download. Der Funktionsumfang der beiden Office-Pakete ist fast identisch, die LibreOffice-Entwickler veröffentlichen jedoch alle 6 bis 8 Wochen neue Versionen, die Fehler in der Software beseitigen. Von OpenOffice erscheinen weitaus seltener Updates.

Das LibreOffice-Projekt hatte sich im September 2010 von OpenOffice abgespalten, um die Software unabhängig von Oracle weiterzuentwickeln. Dazu gründeten Teile der Community mit Unterstützung von Firmen wie Red Hat, Novell und Google die Stiftung The Document Foundation.

Da man sich als Nachfolger des OpenOffice-Projekts betrachtete, führte man die Versionsnummern von OpenOffice weiter und nannte die erste Version LibreOffice 3.3.0. Dank regelmäßiger Updates, die Fehler in der Software korrigieren, gewann LibreOffice schnell viele Anhänger.

comments_outline_white Thema kommentieren

Alle Beiträge zu: LibreOffice