ODF – OpenDocument Format

Das OpenDocument-Format (ODF) ist ein von der International Organization for Standardization (ISO) als Standard anerkanntes offenes Dateiformat für Textdokumente, Tabellen, Präsentationen und andere Office-Dokumente. Auch wenn der offizielle Name Open Document Format for Office Applications lautet, hat sich OpenDocument-Format weitgehend durchgesetzt.

Das von einer bestimmten Software oder Version unabhängige ODF soll vor allem den Dokumentaustausch erleichtern und sicherstellen, dass sich vorhandene Dokumente auch in Zukunft problemlos öffnen lassen. Damit unterscheidet sich ODF von proprietären Dateiformaten wie DOC (Word) oder XLS (Excel), die von den Herstellern nicht vollständig offengelegt werden.

Das OpenDocument-Format wurde von der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) auf Basis des OpenOffice-Dateiformats spezifiziert und wird in einer eigenen Arbeitsgruppe weiterentwickelt. Daran beteiligt sind Organisation wie die Document Foundation (LibreOffice) oder die Apache Software Foundation (OpenOffice), aber auch zahlreiche Firmen wie IBM, Oracle, Red Hat und Microsoft.

ODF ist das Standardformat von OpenOffice und LibreOffice, wird aber von zahlreichen anderen Programmen unterstützt, darunter die Office-Pakete Calligra Suite und Microsoft Office ab Version 2007 mit Service Pack 2 oder die Textverarbeitung AbiWord.

In zahlreichen Ländern schreiben Regierungen und Behörden ODF als Datenformat vor, um den Austausch von Dokumenten innerhalb und außerhalb der Verwaltungen sicherzustellen.

comments_outline_white Thema kommentieren

Alle Beiträge zu: ODF