W3C – World Wide Web Consortium

Das W3C entwickelt technische Spezifikationen und Richtlinien für die Bereitstellung und Nutzung des World Wide Web (WWW). Das Consortium ist keine staatlich anerkannte Organisation und daher nicht berechtigt, ISO-Normen festzulegen. Allerdings arbeitet das W3C mit internationalen Standardisierungsgremien zusammen, und so dienen die W3C-Empfehlungen als Basis mancher ISO-Normen, wie zum Beispiel bei XML.

Der Erfinder des WWW, Tim Berners-Lee, war von Anfang an bestrebt, ein Standardisierungs-Gremium zu schaffen, um inkonsistente Nutzung der Internet-Technologien zu verhindern. Nach jahrelangen Bemühungen wurde das World Wide Web Consortium dann schließlich 1994 am MIT Laboratory for Computer Science in Cambridge (Massachusetts) gegründet. Es arbeiten bis zu 60 festangestellte Personen für das W3C und etwa 400 Organisationen sind Mitglied in dem Consortium.

comments_outline_white Thema kommentieren

Alle Beiträge zu: W3C