9/11

Der Kampf um die Wahrheit

Print

  • Heise Medien
  • ISBN 978-3-936931-71-6
  • 218Seiten
  • (D) 16,90

Nach dem 11. Septembers 2001 entbrannte ein erbitterter Streit um die Deutungshoheit der Terroranschläge in den USA. Im Internet formierte sich eine Gegenöffentlichkeit, die den Verdacht äußerte, der 11. September könnte ein Akt von Staatsterror gewesen sein.

Eine Lesart, die die Leitmedien empörte. Vertreter großer Medien veranschlagten daraufhin einen Journalismus, der mit einem hohen Grad an sprachlicher Gewalt versuchte, Gegenstimmen, die die offizielle Wirklichkeitskonstruktion zum 11. September hinterfragten, aus dem öffentlichen Diskurs auszuschließen. Reputierte Journalisten haben Skeptiker, die zumindest zum Teil völlig legitime Fragen aufwarfen, in ihren Medien diffamiert, psychiatrisiert und dehumanisiert.

Das Buch skizziert die Geschichte der als "Wahrheitsbewegung des 11. September" klassifizierten Gegenöffentlichkeit und beschreibt den Kampf zwischen Skeptikern und Medien. Die Reaktionen von etablierten Journalisten auf die Vorstöße der 9/11-Skeptiker in die Meinungsöffentlichkeit sind Gegenstand einer detaillierten Analyse.

Inhalt

  1. Einleitung

  2. Akteure

    Teil I
    Das 9/11 Truth Movement

    2.1 Alex Jones - Die lauteste Stimme der Gegenöffentlichkeit

    2.2 Andreas Hauß - Die Geschichte des 11. Septembers gegen den Strich lesen

    2.3 Andreas von Bülow - Ehemaliger Bundespolitiker glaubt nicht an offizielle Version

    2.4 Daniele Ganser - Ein Schweizer Historiker und die verdeckte Kriegsführung

    2.5 David Ray Griffin - Der Weg eines Theologieprofessors zum Truth Movement

    2.6 diebandbreite - »Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?«

    2.7 Dylan Avery/Jason Bermas/Korey Rowe - Loose Change oder durch allmählichen Wandel zum Ziel?

    2.8 Gerhard Wisnewski - Ein etablierter Journalist und eine unerwünschte Meinung

    2.9 Jersey Girls - Vier gewöhnliche Frauen in einem ungewöhnlichen Kampf

    2.10 Mark Dice - Mit Loose-Change-DVDs den Hörsaal gestürmt

    2.11 Mathias Bröckers - Von der Wahrheitsbewegung geachtet, von den großen Medien verachtet

    2.12 Mike C. Ruppert - Ein Polizist untersucht 9/11

    2.13 Thierry Meyssan - Zweifel aus Frankreich

    2.14 William Rodriguez - Ein Held stellt Fragen

    2.15 Yukihisa Fujita - Japanischer Politiker diskutiert 9/11-Zweifel im Parlament

  3. Gruppierungen und weitere Teile der Wahrheitsbewegung

    3.1 Architects & Engineers for 9/11 Truth - Mehr als 1400 zweifelnde Architekten und Ingenieure

    3.2 Scholars for 9/11 Truth (and Justice) - Wissenschaftler auf Wahrheitssuche

    3.3 Truth Action

    3.4 We Are Change

    3.5 911 Blogger

    3.6 9-11 Research

  4. Entwicklungen: ein Ausschnitt

    4.1 9/11-Skepsis im Europaparlament

    4.2 Deutsche Befindlichkeiten: Bitte kein Loose Change an der Uni

    4.3 Eine Schüler-AG und die Deutungsgeschichte des 11. Septembers

    4.4 Statistisches zum Wahrheitskampf

  5. Innenansichten

    5.1 Ein moderner politischer Protest

    5.2 Verschwörungstheorien: ein Kampfbegriff

    5.3 Filmbeiträge zu 9/11

  6. Kritik am 9/11 Truth Movement

    6.1 Selbstverständnis/Gedankenwelt der Truther

    6.2 Truther und ihr Verständnis der Medien

    6.3 Truther und ihre Ziele

  7. Festhalten am Deutungsmonopol

    Teil II
    Die Leitmedien

    7.1 DIE ZEIT - Psychiatrisierung der 9/11-Gegenöffentlichkeit

    7.2 Der Spiegel - 9/11-Verschwörungstheorien als moderne Mythen

    7.3 ARD-Interview - Sandra Maischberger mit vorgefasster Meinung gegen Andreas von Bülow

    Abschließende Betrachtung

Anzeige