Kosmologie

Intelligenz im All

Print

  • Heise Medien
  • incl. DVD
  • 146 Seiten
  • (D) 8,90

Vieles spricht dafür, dass wir bei weitem nicht die einzigen intelligenten Lebewesen im All sind. Allein in unserer Galaxis, der Milchstraße, könnten sich Millionen andere Zivilisationen entwickelt haben. Lange schien diese Vorstellung nur eine phantasievolle Spekulation von Science-Fiction-Autoren und Hollywood-Regisseuren zu sein. Inzwischen hat sich die Suche nach Außerirdischen zu einem ernsthaften Wissenschaftszweig gemausert, der die Ergebnisse seiner 50-jährigen Forschung selbstbewusst in der Öffentlichkeit diskutiert. Ein direkter Kontakt mit Außerirdischen oder auch nur ein konkreter Hinweis auf eine extraterrestrische Zivilisation lässt jedoch trotz aller Anstrengungen weiter auf sich warten.

Diesem großen Rätsel des Universums und auch der Menschheit widmen sich in einem Telepolis special Kosmologie rund zwei Dutzend renommierte Wissenschaftler, Wissenschaftsjournalisten und Science-Fiction-Autoren. Sie setzen sich damit auseinander, warum die SETI-Projekte bisher noch nicht von Erfolg gekrönt waren, und erklären, wie Wissenschaftler eine systematischere Suche nach Zivilisationen im All aufbauen wollen. Ebenso gehen sie der Frage nach, wie sich Zivilisationen entwickeln, untersuchen, auf welche Arten sie kommunizieren könnten, und überlegen, was ein Kontakt für uns bedeuten würde.

Eine wichtige Grundlage dieser kosmologischen Forschung ist die Erkundung des Weltraums mit Teleskopen. Die dem Sonderheft beigeheftete Video-DVD erklärt anschaulich den 400-jährigen Weg der Teleskopie, von Galileos erstem Blick auf den Sternenhimmel bis hin zu Entwicklungen wie riesigen vernetzten Radioteleskop-Arrays oder speziellen Weltraumteleskopen.