MedienTerrorKrieg

Zum neuen Kriegsparadigma des 21. Jahrhunderts

Print

  • Heise Medien
  • ISBN 3-88229-199-0
  • 293Seiten
  • Nur noch gebraucht erhältlich.

Wie sieht das neue Kriegsdesign des 21. Jahrhunderts aus? Verlieren Staaten im Kampf gegen den Terrorismus ihr Gewaltmonopol und schließlich ihre Existenz? Welche Rolle spielen klassische und digitale Medien - insbesondere das Internet - in der Frontbildung von Staaten gegen Terroristen? Mit welchen Kombattanten, Kriegsmaschinen, realen wie virtuellen Gefechtsfeldern ist zukünftig zu rechnen? Die transnationalen und gesellschaftlichen Umbrüche, die jeden Bürger betreffen, werden im Globalprogramm der Bekämpfung des "Bösen" unabsehbar. Doch bereits jetzt zeichnen sich Konfliktformen ab, die unsere klassischen Vorstellungen von Krieg und Frieden, Staat und Gesellschaft, Kommunikation und Propaganda über den Haufen werfen.

Hypertrophe Aufrüstung, globale Aufmerksamkeitsschlachten und freiheitsgefährdende Antiterrorgesetzgebung jenseits des 11. Septembers 2001 werden in den vorliegenden Texten eingehend erörtert und mit konkreten Ausblicken auf eine immer bedrohlichere Weltlage verbunden. Die Verheißungen eines ewigen Kriegs gegen das "Böse" werden in diesem Band an ihren eigenen Paradoxien gemessen - in der Hoffnung, dass ein Intermezzo bleibt, was sich als militärische Lösung komplexer weltgesellschaftlicher Zustände anempfiehlt.

Anzeige