<div class="text">In den südöstlichen Bundesländern und Rheinland-Pfalz wurde im Untersuchungszeitraum ADHS am häufigsten diagnostiziert (oben). In der Ansicht nach Kreisen werden aber auch innerhalb der Bundesländer teils erhebliche Unterschiede deutlich (unten). Dass die Abbildungen von links nach rechts blauer werden, spiegelt den Trend wider, dass die Häufigkeit von ADHS-Diagnosen im Zeitraum von 2008 bis 2011 im Mittel von 3,7% auf 4,4% stieg. Quelle: Hering R, Schulz Mandy, Wuppermann A, Bätzing-Feigenbaum J. <a href="http://www.versorgungsatlas.de/themen/alle-analysen-nach-datum-sortiert/?tab=6&amp;uid=51" target="_blank" rel="external">Versorgungsatlas-Bericht Nr. 14/09</a>/DOI: 10.20364/VA-14.09</div>
Anzeige